Menschen und Kultur im Iran

Jeder Iraner ist stolz, ein Teil seiner heutigen Kultur, zu sein. Die iranische Kultur basiert auf zwei Säulen: das Persertum und der Islam. Da die Bevölkerung im Iran überwiegend dem islamischen Glauben angehören, zählt das heutige Iran zu den islamischen Ländern. Besonders die ländlichen Regionen des Landes sind von den islamischen Sitten und Gebräuchen geprägt. Aufgrund des schiitischen Islams, hat sich das Zusammenleben von Perser und Muslime, positiv entwickelt.

Die Basis der iranischen Kultur

persepolisDie Iraner verfügen über eine besonderen Fähigkeit. Sie nehmen fremde Einflüsse in ihre eigenen Kultur auf und verknüpfen diese mit ihrer eigenen Kultur. Das ist das Geheimnis, dass ein Teil des kulturellen Erbes, erhalten verblieb.

Die Norm der heutigen iranischen Kultur ist durch das altiranische Königtum, die antike Religion des Propheten Zarathustra und den schiitischen Islam geprägt.

Das Volk und das Volksgemeinschaftsgefühl wurden durch das persische Königtum geschaffen. Zusätzlich schafften die Lehren des altiranischen Propheten Zarathustra den Bereich der Reinlichkeits- und Hygienevorstellungen. Im iranischen Gesellschaftssystem und im alltäglichen Leben sind die Grundsätze des schiitischen Islams integriert.

Die Kunst der Dichtung ist das Herz der iranischen Kultur. Im persischen Kulturkreis hat die Poesie eine enorme Bedeutung.

Die heutige iranische Kultur

In allen kulturellen Bereichen findet Zensur statt. Das Internet wird sehr streng konrolliert. Die zivilrechtlichen Organisationen werden kritisch beobachtet. Das Ministerium für Kultur und die islamische Führung überwachen Kunstausstellungen, Theatervorführungen und Konzerte. Alle regimekritische Äußerungen werden zensiert.

Aber eine Bewegung geht voran

Es sind die jungen Menschen, die wiederum die iranische Kultur beeinflussen. Insbesondere junge Menschen aus der höheren sozialen Schicht lehnen alle Gebräuche des Islams ab und wenden sich zu ihren persischen Wurzeln.
teheran-verkehr
Was heißt das?

Besonders in großen Städten kehrt die “Moderne” ein. Das heißt immer mehr Familien besitzen eine Satelitenschüssel. Offiziell ist diese Vorrichtung verboten. Das Internet breitet sich immer mehr aus. Es öffnen immer mehr Internetcafe`s. Vor allem junge Menschen chatten und bloggen zunehmend. Auch der Erwerb von Handys und Smartphones steigt,auch wenn die SIM-Karte sehr kostenintensiv ist. Hollywoodfilme begeistern und interessieren die jungen Iraner immer mehr. Diese können sie fast überall auf den Straßen großer Städte kaufen. In der Regel entsprechen die Filme keiner guten Qualität und Szenen, die sexuell reizen, sind herausgeschnitten.